Skip to main content

♻ Der große Ratgeber um Entsorgung, Abfall und Mülltrennung

Abfall & Entsorgung – der große Ratgeber rund um Müll

Während früher der Abfall einfach aus dem Fenster auf die Straße gekippt wurde, ist die Entsorgung unserer heutigen Mülls doch deutlich komplizierter und aufwendiger.

Im Mittelalter bestand der Müll (damals Unrat genannt) vornehmlich aus Biomüll. Also Essensreste (Gemüse, Knochen, Schalen, usw.) und Fäkalien, wie die Inhalte aus dem Nachttopf. Diese Reste waren biologisch leicht zersetzbar und wurden vom Regen einfach weggespült oder von herumstreunenden Tieren gefressen. Auch wenn es gerade in den Städten damals schon übel gestunken haben muss, war dies für die damaligen Bewohner völlig normal.

Andere Abfälle, wie z.B. Stoff oder Glas war früher übrigens dermaßen wertvoll, dass praktisch überhaupt nichts davon entsorgt wurde. Vielmehr wurde fast alles vollständig wiederverwertet.

Heute ist die Müllentsorgung eine komplett andere. Mal abgesehen davon, dass niemand den Abfall auf der Straße mit den daraus entstehenden Problemen (Geruch, Ratten, etc.) akzeptieren würde, produzieren wir alle auch ganz andere Mengen, als früher. Zudem besteht der Müll nicht mehr nur aus biologisch abbaubaren Stoffen, sondern aus einer Vielzahl verschiedener Substanzen.

Mülltrennung beginnt zu Hause

Mülltonne

HitToon / depositphotos.com

In Deutschland gibt es daher für den Abfall:

  • die Restmülltonne
  • die gelbe Tonne / den gelben Sack
  • die braune Tonne / Biotonne für Biomüll
  • die blaue Tonne für Pappe und Papier
  • Entsorgungsstätten für Sondermüll, wie z.B. Batterien, Farben & Lacke, usw.
  • Deponien für Sperrmüll, Bauschutt. Grünschnitt usw.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/XyK0_iB1W-A